Sie sind hier: Tipps und Tricks
Hilfe bei Problemen mit zuwenig Arbeitsspeicher
Um mehr Arbeitsspeicher auf Ihrem Rechner zu erhalten, prüfen Sie bitte nachfolgend beschriebene Möglichkeiten. Bitte beachten Sie, daß alle Angaben, speziell Pfade, Beispiele sind und von der jeweiligen Rechnerkonfiguration abhängen und u.U. nicht auf Ihren Rechner zutreffen. Sollten nach einer Änderung Probleme auftreten, so stellen Sie bitte wieder den vorherigen Stand her. Dazu sollten Sie vor den Änderungen die Dateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT auf Diskette oder in ein Verzeichnis sichern. Die Änderungen können mit jedem Texteditor wie EDIT (wird mit DOS geliefert), NOTEPAD, WORDPAD etc. erfolgen.
Alle Angaben beziehen sich auf MS-DOS-Versionen größer 5.0, inkl. Windows 95, 98, NT, ME.

Datei CONFIG.SYS im Hauptpfad (i.d.R. C:\):
Der Eintrag DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS sollte ganz am Anfang vorhanden sein, wobei der Pfad C:\WINDOWS u.U. auf Ihrem Rechner ein anderer sein kann, z.B. C:\DOS oder C:\WIN98. Danach sollten diese Einträge folgen oder vorhanden sein:
DOS = UMB
DOS = HIGH
FILES = 99
BUFFERS = 21
Bei weiterhin vorhandenen Problemen wie 'Out of memory' setzen Sie bitte BUFFERS testweise auf einen deutlich höheren Wert, z.B. 99.
Alle Einträge die mit DEVICE= beginnen, sollten in DEVICEHIGH= geändert werden, so daß diese Treiber in den oberen Speicherbereich geladen werden.
Sollten Sie in einer Zeile den Speichermanager EMM386 geladen haben, so muß in der gleichen Zeile NOEMS sowie ab MS-DOS 6 (auch bei Windows 95 etc.) NOVCPI angegeben sein.
Bespiel: DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\EMM386.EXE NOEMS NOVCPI

Datei AUTOEXEC.BAT im Hauptpfad (i.d.R. C:\):
Einträge, die einen Treiber installieren (z.B. KEYB GR für die Tastatur, MSCDEX für das CD-Laufwerk, Scanner-Treiber, Soundkartentreiber etc.) sollten mit LH in den oberen Speicherbereich geladen werden. Besser noch ist es, die Treiber für in EuroFib nicht genutzte Geräte (CD, Scanner, Soundkarte, Maus, CD-Brenner, DVD, Video etc.) zu Testzwecken mit REM auszukommentieren, um den maximalen freien Arbeitsspeicher zu erzielen. Falls Sie Windows im MS-DOS-Modus starten (entweder über [F8] beim Booten oder aus Windows heraus über die Startleistenoption 'Beenden') heraus, führen Sie die o.g. Änderungen bitte auch in den korrespondierenden Dateien CONFIG.DOS und AUTOEXEC.DOS im Hauptpfad durch.
Falls die o.g. Aktionen zum Ziel führen, Sie aber die geänderten oder auskommentierten Treiber normalerweise benötigen, können Sie in CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT unterschiedliche Startoptionen in Menüform festlegen. Die erforderlichen Befehle wie MENUITEM werden in der DOS-Hilfe erläutert. Geben Sie hierzu den Befehl HELP in der DOS-Eingabeaufforderung ein und sehen Sie unter 'CONFIG.SYS-Befehle' nach.