Sie sind hier: Finesse Finanzbuchhaltung
Finesse - Merkmale Standard-/Profi-/Demo-Version
Merkmale/Funktionalitäten der einzelnen Versionen Standard Profi  Demo 
Professionelle Mandantenverwaltung

Die Mandantenverwaltung unterscheidet Man-
danten (z.B. Unternehmer), Buchhaltungsfirmen (z.B. Betrieb A, B, C) und Buchungsjahre.
     
Mandantenfähig bis zu 99.999 Mandanten und 99.999 Buchungsfirmen  
Bis zu 9999 gleichzeitig offene Buchungsjahre pro Mandant
Alle Buchungsmonate eines Buchungsjahr gleich-
zeitig bzw. nachträglich bebuchbar
Kopie eines Mandanten-Buchungsjahres mit allen Stammdaten in einen neuen Mandanten oder ein neues Buchungsjahr
Sicherheit und Stabilität

Verschlüsselte Dateien, daher keine Manipulation über externe Programme möglich






Transaktionen (logisch in sich abgeschlossene Datenänderungen) zur Erhaltung der Dateninte-
grität bei Stromausfall, Rechnerabstürzen etc.
Protokolle für Stammdatenänderungen, Berichte, Programmteilaufrufe
Benutzerverwaltung mit Zugriffs- und Aktions-
rechten (Programmteile und Mandanten)
Reorganisationsmöglichkeiten von Konten- und OPOS-Werten
Datenumfang für alle Anforderungen

Max. Buchungen pro Buchungsjahr
9999999 9999999 5000
Kontennummern max. 9-stellig
Kostenrechnungsobjektnummern max. 9-stellig
Netzwerk- und Mehrbenutzerfähigkeit

Daten im Netzwerk und auf Einzelplatzsystem speicherbar






Zusätzliche Benutzerlizenzen für gleichzeitigen Datenzugriff installierbar  
Bedienungskomfort

Einheitliches Layout



Vielfältige Such-, Sortier- und Abfragemöglich-keiten
Kopierfunktion für alle Stammdatensätze
Schneller Sortierungswechsel mit schneller Indexsuche
Mehrfacher Aufruf von Programmteilen möglich, z.B. für Vergleichszwecke von Daten
Alle Funktionen sowohl mit Maus als auch Tastatur bedienbar
Kontextabhängige Popup-Menüs zur schnellen Funktionsauswahl
Übersichtliche Bildschirmmasken

Das Programm ist auf Bildschirmauflösungen ab 800 x 600 Punkte mit kleinen Schriftarten und ausgeblendeter Taskleiste ausgelegt, um über-sichtliche Dialog- und Informationsfenster mit allen gewünschten Daten darzustellen. Über individuell pro Benutzer festlegbare Einstellungen kann die Optik und Bedienung flexibel angepaßt werden, z.B. Tastaturverhalten, EURO-Genauig-keit, Schriftgröße in Tabellenübersichten, Menüumfang.






Hilfestellung und Dokumentation

Die Programmteilhilfe zeigt in einem Infofenster Erläuterungen zum aktuellen Programmteil oder gewählten Eingabefeld bzw. Steuerelement






Das Online-Handbuch im PDF-Format bietet einen Überblick über Programmteile, Systemanforderungen, Technik, Prüfung der Buchhaltung und andere Aspekte
Schnelle, flüssige Buchungserfassung

Alle wichtigen Funktionen sind über die rechte Hand und den Ziffernblock aufrufbar. Prüfungen und automatische Vorgaben erleichtern das Buchen von z.B. EU-Buchungen, Ist-Versteue-rungsbelegen, Währungsbuchungen u.v.m. Es können beliebige Jahre und Monate gleichzeitig bebucht werden. Alle Auswertungen sind immer blitzschnell auf dem aktuellsten Stand.






Pro Benutzer können beliebige Konfigurationen der Buchungsmaske (Eingabefelder, Prüfungen, Verhalten) abgespeichert werden, um nur die benötigten Eingabefelder und Prüfungen zu verwenden.
Aufteilungsbuchungen (Splitbuchungen) sind ebenso möglich wie Buchungen mit festgestelltem Konto (Leitkonto). Intelligente Suchfunktionen suchen und schlagen offene Rechnungen des jeweils bebuchten Kontos vor und ersparen oftmals die Vorkontierung der Buchhaltung.
Vordefinierbare wiederkehrende und Jahresabschlussbuchungen unterstützen die Verbuchung regelmäßig wiederkehrender Geschäftsvorfälle bzw. Abschlussarbeiten.
Buchungsformen und Buchungsgruppen

Das neuartige und sehr flexible Konzept der Buchungsformen und Buchungsgruppen läßt die Erfassung, Verarbeitung bzw. den Import in verschiedenen Buchungsformen (z.B. Dialog, Stapel, wiederkehrende Buchungen, Zahlungs-verkehr, Jahresabschluß sowie auch 7 frei definierbare Formen) zu.






Buchungsformen können beliebig zu Buchungs-gruppen definiert werden, die als Wertgrundlage für die Auswertungen dienen. Eine Bilanz auf Dialog- und/oder Stapelbuchungen ist damit ebenso leicht abrufbar wie z.B. eine USt-Voranmeldung nur bestimmter Buchungsformen.
Zahlungsverkehr

Offene Posten von Kreditoren und Debitoren sind auf verschiedene Weise mit dem Programm bezahlbar. Die Zahlungen werden auf Wunsch automatisch mit Skontoberechnung generiert und auf dem Bank- oder einem Zwischenkonto zum späteren Abruf während der Erfassung verbucht. Zahlungsarten und -berichte:
     
Zahlungsvorschlagsliste
Erstellung von DTA-Disketten (Last- und Gutschriften)
Ausdruck von Schecks und Überweisungen
Komfortable automatische Verwaltung der offenen Posten (OPOS)

Jedem Konto - auch einem Sachkonto (!) - kann eine OPOS-Funktion zugeordnet werden, damit bei Buchung auf dieses Konto automatisch ein Datensatz in der Offenen-Posten-Datei angelegt und verwaltet wird. Bei Personenkonten (Debitoren/Kreditoren) sind dies i.d.R. Ausgangs- und Eingangsrechnungen, bei Sachkonten sich ergänzende Zu- und Abbuchungen wie z.B. Gehaltssollstellungen und deren Zahlungen.

Finesse erspart die mühsame und zeitraubende Suche nach offenen Rechnung und anderen Belegen. Bei der Buchungserfassung wird automatisch der älteste offene Posten vorgeschlagen. Sind die Zahlungsangaben unvollständig oder ungenau, kann nach Zeilen einer Rechnungsnummer genauso gesucht werden wie nach einem Betrag. Das Programm findet für sie diesen Beleg und schlägt ihn in der Buchung vor.






Mahnwesen

Das Mahnwesen umfaßt beliebig definierbare Mahnstufen mit variablem Mahntext, Mahnbeginn (z.B. ab Wochenbeginn), Kulanztagen, Mahngebühr und Verzugszinsen.






Kostenrechnungskreise - komplett voneinander getrenn

Die Kostenrechnungsobjekte können pro Mandant beliebig als Kostenstelle oder Kostenträger definiert werden. Alle wichtigen Auswertungen (z.B. Bilanz, BWA, Summen- und Saldenliste, USt-Voranmeldung, Kontoblätter) sind auch für jedes einzelne Kostenrechnungsobjekt abrufbar.
     
Eigenständige, komplett voneinander getrennte Kostenrechnungskreise 1 3 1
Flexible Auswertungszuordnung

Individuelle und separate Zuordnung der Werte einer Buchung zu einem bestimmten Auswertungsmonat, USt-Voranmeldungsmonat und einer bestimmten Buchungsform. Dadurch wird größte Flexibilität beim Abruf der Auswertungen erreicht. Kriterien für die Wertebasis und -berechnung in den Auswertungen können sein: Monat, Währung, Kostenrechnungsobjekt, Buchungsform.






Amtlich zugelassene Auswertungen in DM und EURO

USt-Voranmeldung






Dauerfristverlängerung
Zusammenfassende Meldung für EU-Warenverkehr auf Papier
Zusammenfassende Meldung für EU-Warenverkehr per Datei  
Standardauswertungen in verschiedenen Layouts zu jedem Zeitpunkt beliebig anzeigbar

Bilanz (mit 3-Jahresvergleich)






Gewinn- und Verlustrechnung (mit 3-Jahresvergleich)
BWA 1 (mit 3-Jahresvergleich) und BWA 2 (Einnahme-Überschuss-Rechnung) (mit 3-Jahresvergleich)
Kassenbuch für jedes Konto (sehr nützlich zur Abstimmung)
Kontenblätter mit Auszifferungsmöglichkeit
Zusätzliche Auswertung der acht niedrigsten Saldenstände für Gewerbesteuerzwecke
Journal, Erfassungsprotokoll (Prima Nota)
Auswertungen in verschiedenen Währungen abrufbar

Originalbuchungswährung, Basiswährung (DM oder EURO), Alternativwährung (DM oder EURO), nur Buchungen mit bestimmter Fremdwährung oder Fremdwährung mit fixem Umrechnungskurs






Grafische Auswertungen

Pro Konto und Kostenrechnungsobjekt können sowohl ein 3 Jahre umfassender Monatsvergleich als auch ein 3-Jahressaldenverlauf mit Vergleich der Soll- und Istwerte (Budgetierung) angezeigt werden. Es stehen mehrere skalierbare Grafikarten (z.B. Balken, Linie) zur Verfügung.






Individuelle Auswertungsdefinition

Sie können Auswertungen entweder auf Basis der Vorlagen oder komplett neu definieren. Dabei können einer Auswertungsposition beliebige Konten- oder Positionsbereiche zugeordnet werden, wobei auch Anteils- und Verhältnisberechnungen (prozentual, Zähler/Nenner) definierbar sind.
 

 
Report-Engine und Report-Designer integriert

Die integrierte Report-Engine erzeugt übersichtliche Reporte mit wählbaren Layouts, die im komfortablen und leistungsfähigen Report-Designer individuell gestaltet werden können. Zu den Möglichkeiten gehören u.a.:
 



Komplette Reporte als Vorlagen kopierbar  
Ausdruck bestimmter wählbarer Seitenbereiche  
Seiten- oder bedingungsabhängige Ausgabe von Reportelementen und -ebenen  
Einfache Anpassung von Spaltenbreiten mit Maus oder Tastatur  
Etiketten, Barcodes und Grafiken für individuelle Berichte integrierbar  
Individuelle Druckerzuordnung pro Report und einzelner Seiten pro Benutzer
Vorschau (Preview) am Bildschirm
Report-Manager zum Ausdruck mehrerer unterschiedlicher Reporte hintereinander
Automatische Jahresübernahme

Kontensalden und OPOS können wahlweise und beliebig oft in ein neues Buchungsjahr übernommen werden, wobei automatisch die entsprechenden Eröffnungsbuchungen erzeugt werden.






Datensicherung/Rückkopie

Komprimierte Datensicherung einzelner Buchungsjahre (kompatibel zu PKZIP 2.50)






Datenim- und export

Buchungen und Kontobeschriftungen können in den Formaten ASCII, dBASE wie nachfolgend erwähnt im- und exportiert werden. Zusätzlich sind verschiedene Stammdaten in einem oder mehreren dieser Datenformate austauschbar:
     
Import von frei definierbarem Textdateiformat (z.B. Lexware Lohn, Fidelio Hotel)
Import im EuroFib-FIBDAT-Format von Buchungen und Kontenbeschriftungen
DATEV-Export von Kontensalden, Kontenbeschriftungen und Einzelbuchungen (OBE)
DATEV-Import von Buchungen und Kontenbeschriftungen (OBE und KNE)
Export nach Excel, CSV ANSI-Text, HTML, PDF, RTF, XML    
Export nach ELSTER, GDPdU
Seitenanfang